16.11.17 Performance des Subportfolios Edelmetall physisch ohne Hedge

Performance des Subportfolios Edelmetall physisch ohne Hedge. Sie sehen die Ergebnisse, seit 94 Monaten wöchentlich nachgewiesen, unserer ab und an bei Bedarf veränderten Mischung.

Physical Portfolio Allocation 4 Precious Metals- ITES dynam. Index 01.01.10 to 03.11.17, 94 months

Der aktuelle HAM

Vartian-Hard-Asset-Makro-45-17TOS

09.11.17 Performance BitCoin Trade

The performance so far was on the initial (770$):

Entry 770, Exit 950: 950-770 = 180

Entry 780, Exit 995: 995-780 = 215

Entry 985, Exit 1235: 1235-985 = 250

Entry 1220, Exit 1210: 1220-1210 = 10

Entry 1070, Exit 1060: 1060-1070 = -10

Entry 1030, Exit 1015: 1015-1030 = -15

Entry 985, Exit 1175: 1175-985 = 190

Entry 1205, Exit 1420: 1420-1205 = 215

Entry 1490, Exit 1580: 1580-1490 = 90

Entry 1560, Exit 1825: 1825-1560 = 265

Entry 1740, Exit 1920: 1920-1740 = 180

Entry 1935, Exit 2200: 2200-1935 = 265

Entry 2170, Exit 2670: 2670-2170 = 500

Entry 2550, Exit 2300: 2300-2550 = -250

Entry 2350, Exit 2380: 2380-2350 = 30

Entry 2400, Exit 2835: 2835-2400 = 435

Entry 2760, Exit 2940: 2940-2760 = 180

Entry 2730, Exit 2746: 2746-2730 = 16

Entry 2409, Exit 2290: 2290-2409 = -119

Entry 2265, Exit 2290: 2290-2265 = 25

Entry 3340, Exit 4115: 4115-3340 = 776

Entry 4100, Exit 4220: 4220-4100 = 120

Entry 4090, Exit 4140: 4140-4090 = 50

Entry 4240, Exit 4280: 4280-4240 = 40

Entry 4325, Exit 4750: 4750-4325 = 425

Entry 4480, Exit 4530: 4530-4480 = 50

Entry 4660, Exit 4610: 4610-4660 = -50

Entry 3650, Exit 3700: 3700-3650 = 50

Entry 3980, Exit 4120: 4120-3980 = 140

Entry 4150, Exit 4360: 4360-4150 = 210

Entry 5420, Exit 5950: 5950-5420 = 530

Entry 5800, Exit 5950: 5950-5800= 150

Entry 7250, Exit 7680: 7680-7250 = 430

Entry 7270, Exit 7330: 7330-7270 = 60

Total: 5633

in USD: 731% in 12,25months = 59,67*12 =716% annualized.

VERY SHORT DATA BASIS, NOT REPRESENTATIVE YET

29.10.17 Die angebliche BitCoin Bubble

Viele behaupten, der BitCoin sei in einer Bubble

Merkmale einer Bubble sind nicht nur:

-        Zeit

-        Anstieg in %

sondern zusätzlich

-        Spekulative Expansion der Angebotsmenge

nur diese dritte fehlt eben völlig. Es gibt zwar eine Expansion von ICO (Neuauflagen) anderer Crypto- Currencies, aber damit entstehen keine BitCoins, das ist das Wesentliche an dieser neuen Assetklasse: Extrem schwierige Reproduzierbarkeit.

Wo steht der BitCoin zeitlich wirklich: siehe Graphik, weit am Anfang, weit vor einer Bubble.


Soll dies bedeuten, der BitCoin könne nicht scharf nach unten korrigieren?

Nein, das soll es nicht bedeuten, dafür haben wir ihn ja:

-        entweder als Investment in Wallets mit Hedgeschutz, u/o

-        als Trade

Wir fahren scharfe Korrekturen ohnehin nicht mit.

Es ist aber eindeutig, dass die Beschäftigung mit diesem Asset in nächster Zeit lohnt, weil er eben zeitlich absolut nicht die Kriterien einer Bubble erfüllt und sachlich die Expansion der Angebotsmenge fehlt, um die Qualifikation für eine Bubble zu erfüllen.

 

21.09.17 Zweiter US-Schlag gegen China in 24 Stunden: Downgrade

Die gestrige Bekanntgabe der Bilanzreduktion durch die US- Zentralbank betraf natürlich das, was auf dieser Bilanz gehalten wird: US- Staatsanleihen.

Einer der größten Sparer, der diese Anleihen hält, ist China.

Diese Anleihen sind aufgrund der gestrigen Ankündigung der US- Zentralbank bereits gesunken.

Heute legt eine US- Ratingagentur nach und führt ein Downgrading von China durch:

https://www.bloomberg.com/news/articles/2017-09-21/s-p-lowers-china-s-rating-to-a-from-aa-says-outlook-stable

und dies einige Tage vor dem 19. Parteikongress der Kommunistischen Partei.

Nun bedeutet aber die Entscheidung der US- Zentralbank, dass mehr private oder ausländische Investoren für US- Staatsanleihen gefunden werden müssen, die US- Verschuldung und damit die Neuemission an Staatsanleihen sinkt nämlich nicht.

Außerdem sind sowohl die Daten zur Kapazitätsauslastung in den USA schwach und die Immobilienzahlen schwächeln deutlich.

Wollen die USA durch ein offenes Tor zum finanziell angegriffen werden genau dies provozieren um nachher wieder zu Drucken?

20.09.17 Und alles ist anders, vor allem die Korrelationen

Die Offenmarktsitzung der US- Zentralbank hat Details zum quantitativen Abbau Ihrer Bilanz bekanntgegeben. Das ist natürlich eine Reduktion der Primärgeldmenge.

Neu darauf war die Reaktion:

Gold sank;

Aktien sanken gleichzeitig mit Gold (bei Zinsanstiegen waren sie gestiegen und Gold gefallen);

Anleihen sinken natürlich im Kurs.

Entscheidend sind die Aktien: Diese müssen protegiert werden. Sinken diese gleichzeitig im Impuls mit Gold, wird Gold mitprotegiert.

 

05.09.17 Letzter Gold- Long- Trade mit Hebelzertifikat

Long Trades im Gold muss man vorsichtiger angehen, wenn man ohnehin physisches Gold hat, da im Gegensatz zum Short- Trade kein Risikoausgleich besteht.

Die Dosis ist daher beim uns 5x geringer und wir verwenden ab und an Stopps, was bei Wertpapieren nicht optimal geht, schon aber unter Tags auch, in kritischen Phasen bisher immer.

Long Trade wurde begonnen bei Kurs des angewendeten Wertpapiers von 3,33 und gestoppt bei 3,70. Gewinn 11,1% brutto.

13.05.17 Letzter Gold - Short- Trade mit Hebelzertifikat

Wenn man schon Gold hat, kann man auch entlang von Zonen, die Wegstrecken begrenzen, Gold traden. Insbesondere wenn der Markt in die Shortrichtung weist, kann das jeder Goldhalter, der nicht hedgt, eigentlich für sein Gesamtvermögen risikolos tun, wenn die Dosis mal Hebel seinen Goldbestand an Wert nicht übersteigt.

Wir tun dies mit wechselnden Open End Zertifikaten mit hohem Hebel (8 bis 12). Open End Zertifikate haben keine Prämie wie Optionsscheine, kennen keine Knock- Outs wie manche Optionsscheine, kennen kein Datum wie manche Optionsscheine und kennen keine Betreuungspflicht noch Nachschußpflicht wie CFD- Accounts oder Futures- Börsenzugangsaccounts. Open End Zertifikate sind normale Wertpapiere, sie können nur steigen oder sinken.

Wir haben eine Vorlage zum Mitttraden nicht nur Short, sondern auch Long, die Dosis wenn Long wählen wir als Goldhalter aber deutlich geringer als die Dosis wenn Short. Für Long gibt es andere Wertpapiere als für Short.

Der letzte Trade brachte 23%.

27.04.17 In den Händen des US- Kongresses

Französische Wahlen hin oder her, im Finanzsystem herrscht kein EUR- Mangel, sondern ein USD- Mangel.

Alle wesentlichen politischen Projekte der US- Administration und diese sind:

- Massive Steuerreform mit mehr als Halbierung des Körperschaftsteuersatzes;

- Massive Infrastrukturinvestitionen

führen kurzfristig zu einem höheren Volumen an Emission neuer US- Staatsanleihen, was deren Kurs senkt.

Alle wesentlichen Verbalankündigungen der US- Zentralbank und diese sind:

- Weitere Zinserhöhungen;

- weiterhin kein QE;

- Gegebenenfalls Einschränkung oder Einstellung des Programmes zur Wiederinvestition von Tilgungen und Zinsen aus dem bestehenden US- Staatsanleihenbestand der Zentralbank in neue US- Staatsanleihen = Bilanzverkürzung der US- Zentralbank;

- Gegebenenfalls sogar Verkauf von Teilen des Bestandes an US- Staatsanleihen durch die US- Zentralbank = zusätzliche Bilanzverkürzung der US- Zentralbank

führen zu einem geringeren Volumen an Nachfrage an US- Staatsanleihen.

Beides zusammen führt zu einer Kurssenkung von US- Staatsanleihen gegen USD und angesichts der massiv aktienbullischen Wirkung der Steuersenkungspläne für Aktien sogar zu einem massiven Kursrückgang von US- Staatsanleihen gegen US- Aktien. Das würde die FED zum Handeln bzw. zur Abkehr von ihrer Ankündigungspolitik zwingen. Auch der Goldpreis hängt davon ab.

Zurzeit werden Kurse hin- und hergeschaukelt, nur um eine Entscheidung herauszuschieben.

 

28.02.17 Trumps ökonomisches Programm

Der neue US-Präsident Trump hat angekündigt die deutlichen Steuersenkungen bis zum Sommer umsetzen zu wollen

Er hat die gleichzeitige Einhebung von Zöllen gegen andere Länder mit unfairen Handelspraktiken bzw. Währungsmanipulation angekündigt.

Hier eine Erläuterung, warum dies auch lt. der Mengerianischen, Österreichischen Schule der Nationalökonomie vollkommen gerechtfertigt ist:


Die neueren Verdreher der Österreichischen Schule haben leider unrecht, das beginnt mit ihrem „Goldstandard“ mit „Freihandel“. So etwas gibt es ökonomisch zwingend nicht gleichzeitig. Entweder erlaubt man einem souveränen Staat im Großen und Ganzen ausgeglichenen Handel zu betreiben oder man fügt ihm Schaden zu.

Trump weiß es ganz genau und sagt daher dauernd „bilateral“ und „fair“. Warum sagt er „bilateral“?: Weil Wechselkurse nur als Währungspaare darstellbar sind. Und entweder fluktuieren Währungen entlang von Leistungsbilanzen und gleichen diese mit der Zeit aus (über Ab- und Aufwertungen) oder es ist nicht fair und man regelt das einfach mit dem anderen Schraubenzieher namens Zoll. Die Wirkung ist die gleiche.

Unter Verwendung des Brasilianischen Real als Zahlungsmittel wären die USA nicht deindustrialisiert. Die BRD ist es unter Verwendung der Italienischen Lira als Zahlungsmittel, getarnt „EUR“ genannt nämlich auch nicht. China steuert Wechselkurse ganz offen und betreibt außerdem sektorale, industrielle Schutzzölle und Hemmnisse.

Menger hat ganz genau gewusst, warum er Gold nicht als Standard definiert hat, sondern als „Gut ohne abnehmenden Grenznutzen“ also als Meta- Asset. Metaassets sind Reservenspeicher, aber kein Geld und schon gar keine Basis dafür. Er tat es, weil er die Zölle nicht wollte. Das Gleiche aber ohne inneren Wert wie den EUR würde er natürlich genau so ablehnen (weil „Standard“= kommunistische Gleichmacherei“).

Es bricht eine moralische Epoche an, in der nicht „wer hat es denn veranlasst“ gilt, sondern „cui bono- wer hat sich bereichert“ zählt. Und das dürfte ziemlich klar sein, dass die Nationalökonomie der USA es nicht war, die sich in den letzten 25 Jahren bereichert hat.

FED: Trump mag Yellen nicht und „strong Dollar“ auch nicht. Bloß ist die FED relativ vernünftig mit unter 2% pos. Realzins, total entrückt sind die mit den Negativzinsen. Da Trump einen Hang zu „normal“ hat, wird er wohl die Abnormalsten mit ihren Negativyields zuerst angreifen.

 

Frühere HAMs

Vartian-Hard-Asset-Makro-44-17TOS

Vartian-Hard-Asset-Makro-43-17TP

Vartian-Hard-Asset-Makro-42-17TOS